fine little day

fine little day

Fine Little Day - schwedische Leichtigkeit

Doch Fine Little Day ist mehr als nur eine Kollektion – sie ist ein Lifestyle. Aktuell und am Puls der Zeit begann die Fotografin und Künstlerin Elisabeth Dunker im Jahr 2007 ihren persönlichen Blogweiterlesen >>

12 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

12 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

Fine Little Day - Mit schwedischer Leichtigkeit lässt sich die unkonventionelle Marke Fine Little Day sehr treffend beschreiben

Doch Fine Little Day ist mehr als nur eine Kollektion – sie ist ein Lifestyle. Aktuell und am Puls der Zeit begann die Fotografin und Künstlerin Elisabeth Dunker im Jahr 2007 ihren persönlichen Blog.

Eine Erfolgsgeschichte, die ein rasantes Eigenleben entwickelte. Ihren aktiven Alltag zu teilen und Bilder von den Spaziergängen in der Natur zu machen, waren die Anfänge. Die Idee begeisterte und generierte rasch unglaublich viele Leser.

Was schon einmal aus einer Vorliebe entstand, funktionierte bei Fine Little Day auch ein zweites Mal. Elisabeth Dunker entwickelte fortan Designprodukte. Kindliche und verspielte Designs wurden zu ihrem Markenzeichen. Dabei versteht sich Fine Little Days als frohsinnige spontane Erfindung ihrer Gründerin.

Fine Little Day zeichnet vor allem sein unvorhersehbarer Aktionismus aus. Keine Regeln sind schließlich die besten. Immer wieder finden sich im Auge des Betrachters Parallelen zur Natur und ihrer Perfektion. Doch ist Mutter Erde immer perfekt? Nein, ist sie nicht – genau darin liegt ihr Reiz.

Verträumte Blumenmuster, humorvolle Obstmotive oder viele kleine Tannenbäume – die Schlichtheit in der grafischen Umsetzung ihrer Prints sind ein harmonischer erfrischender Mix aus farbenfrohen Bildern und lustigen Fotografien. Der unverkennbare Stil skandinavischer unaufdringlicher Eleganz und ihrer hohen Qualitätsansprüche verleitet Fine Little Day zu mutigen Akzenten, die am Ende des Tages dennoch in einem friedlichen Gesamtbild integriert werden.

Heute, rund 10 Jahre nach Fine Little Day's kreativer und schöpferischer Lernprozesse, sind die Poster und Textilien aus Schweden international beliebt. Sofern es jemals ein Kalkül der Marke gab, scheint dieses jedenfalls vollends aufgegangen zu sein.

Schöne Objekte für den Alltag zu entwerfen, war die erste Zielsetzung der kreativen Abteilung von Fine Little Day aus Gothenburg.

Spätestens im Frühling, wenn die Natur die Hände nach der Sonne und dem Leben ausstreckt, dann fühlen wir uns meist bereit frischen Wind in unsere eigenen vier Wände zu lassen. Unsere Lust am Dekorieren scheint ungebrochen hoch. Händeringend suchen wir nach hübschen Produkten, die unseren Sinn für das Schöne unterstreichen. Fine Little Day hat aus unserem Sinn für die Jahreszeiten eine eigene Tugend entwickelt und streckt seine Fühler nach uns aus.

Fine Little Day bedient sich seiner inzwischen typischen Motive auf Wohntextilien und Papeterie Produkten. Als kreatives Mitglied im Designprozess darf sich mittlerweile auch Dunkers 15-jähriger Sohn Otto hinzuzählen. Seiner Idee zufolge wurde das Segelboot Motiv „Ohoy“ umgesetzt und ist in der neuen Kollektion erstmals als Musselin Babytuch erhältlich. Der damals achtjährige steht auch für das Motiv „Mountains“, beide sind als Tapeten und in verschiedenen Textilien erhältlich.

Nach wie vor informiert und unterhält Elisabeth Dunker ihre immer größer werdende Community in ihrem Blog über Kunst, Design, Bücher, Inneneinrichtung und Handwerk. Die schönen Dinge bzw. Produkte des Alltags besser schätzen lernen. Vieles davon ist noch immer pure Handarbeit kombiniert mit Kinderkunst und folkloristischen Elementen.

Der Weg zurück aufs Land ist für viele Städter ein Traum. Für die Designerin waren ihre Wochenenden im kleinen roten Holzhäuschen in Südschweden ein Stück Kindheit und eine Hommage an Pipi Langstrumpf. Eingebettet in die üppig grünen Wälder von Smaland, stand es vor allem für seinen unberührten Charme und die romantische Schönheit der späten 30er Jahre.

Diesen Stil wollte sie bewahren und ihre Liebe zu charakterstarken Orten oder Dingen unterstrich das Haus wie kaum etwas anderes. „Es ist so, als würden wir hier täglich mitten unter den größten Schätzen leben.“ – ein Gefühl, das sie oft in ihren Designs zu transportieren versucht.

Nach ihrer Rückkehr vom College war sie fasziniert von der Idee Teile ihrer täglichen Erlebnisse online zu stellen. Ihr persönlicher „Fine Little Day“ entwuchs schnell seinen Kinderschuhen und führte die erfolgreiche Schwedin ins internationale Business.

Die inkonsequenteste Designfirma, wie sie sich selbst nennen, will mit spielerischem Ausdruck und ihrer Leidenschaft zur Handwerkskunst ihre ganz eigene Geschichte erzählen.

Handgezeichnete Linien auf Textilien, Drucke, Küchenzubehör und manchmal auch auf Mode. Mit Stolz präsentiert Fine Little Day erweiterte Kollektionen wie Rutig, Gran und Water Lilies – die aus dem bedeutenden historischen Archiv Schwedens und der Geschichte der Frauen heraus entstanden.

Angespornt durch die imperfekte Natur, den einst wackligen Kinderzeichnungen ihres Sohnes und jedermanns bad hair days – erschuf das Label unvollkommene perfekte Muster. Es ist wie im richtigen Leben – mit Leichtigkeit und Frohsinn allem gegenüberzustehen, ermöglicht in vielerlei Hinsicht eine völlig andere Sichtweise.

Als wichtige Inspirationsquelle sieht Fine Little Day nach wie vor die Flora und Fauna Skandinaviens. Jeden Tag als neuen Tag zu erleben und doch keine Routine aufkommen lassen zu wollen – das zeichnet nicht nur die beiden Designerinnen Elisabeth Dunker und Ulrika E. Engberg aus, sondern auch ihren kreativen Prozess rund um ihre Entwürfe. Immer eine andere Herangehensweise zu wählen mag ab und an etwas kompliziert sein, dennoch macht sich ihre Individualität oft bezahlt und verleiht ihren Kreationen eine gewisse Art von Andersartigkeit.

Die Erfolgsgeschichte von Gran, Water Lilies und Apple Papple

Das während der vergangen 10 Jahre bei weitem beliebteste und populärste Muster ist „Gran“. Als Kissenbezug Gran erhältlich, ist dies der absolute Bestseller. Aber auch andere Designs konnten sich international durchsetzen. Das kindliche Apple Papple Poster mit dem knallgelben Apfel entstand aus einem Kinderreim. Sagen Sie zu einem Schweden „Apple Papple“ wird er Ihnen mit „Pirum Parum“ antworten, einer Birnen Poster Kreation. Jene Zeile aus dem bekannten Reim. Ideal als Dekoration für frohsinnige Kinderzimmer und entspannte Küchen.

Im gesamten Sortiment von Fine Little Day fündig zu werden, ist keine Kunst. Neben Poster und Tapeten bis hin zu Geschirr, Kissen und Babydecken. Die Tapete Gran mit ihrem grafischen Bäumchenmuster in schwarz-weiß oder die Tassen Dots. Für Erwachsene wie Kinder im gleichen Maße ein Erlebnis. Das farbenfrohe Tray Tablett Splash sorgt für ein Lächeln und das Geschirrtuch Mountains erinnert etwas an Arbeit. Aber wenn schon, dann eben immer mit einem Lachen im Hinterkopf.

Die kleinen und großen Seelentröster aus den unterschiedlichen Kollektionen sind oft Plüschtier und Kissen in einem. Kissenbezug Water Lilies spiegelt in jedem Moment die Schönheit der schwedischen Natur wider. Wie die meisten Prints aus dem Hause Fine Little Day erfreuen sie Kinder und Junggebliebene gleichermaßen.

In Kollaboration mit der schwedischen Künstlerin und Illustratorin Karin Cyrén gelang ihnen ein weiterer Coup. Die Poster Linie „Bugs“ beinhaltet alles, womit Kinder im Laufe ihrer Entdeckungsreisen in heimischen Gärten an krabbeligem und beflügeltem Getier konfrontiert werden. Lustige Illustrationen mit einfacher Ästhetik und dennoch ausdrucksstarken Individuen.

Allein den differenzierten Blick auf die Dinge des Alltags haben zu dürfen, machen die Produkte von Fine Little Days so besonders. Nicht umsonst begeistert E. Dunker ihr Publikum mit der Einfachheit.

Ob ein verspielter Tray oder ein Kissenbezug Gran – in jedem Stück von Fine Little Day steckt der Luxus der simplen Betrachtungsweise. Das Wesentliche nicht aus den Augen zu verlieren und gleichzeitig Freude an dem zu haben, was unmittelbar vor einem liegt. Die phantasievolle Arbeit im Entwicklungsprozess basiert für E. Dunker im losen Zusammenfügen einzelner Ideen.

Es ist ein Privileg zuhause bleiben zu dürfen und trotzdem weltweit Produkte verkaufen zu können. Das Internet ermöglicht der Designerin den Luxus global zu denken, zu arbeiten und zu leben. Vor allem aber ist es ein Lifestyle, den es zu verkörpern gilt und das gelingt ihr in grandioser Art und Weise.

Die Liebe zu ihrer Arbeit und das Geschenk für diese Vorliebe bezahlt zu werden, verdankt sie buchstäblich dem Web. Ihre Kuriositätenwerkstatt ist heute vielmehr Ausdruck dessen, wie sie selbst das Leben und den dazugehörigen Lifestyle interpretiert und wahrgenommen werden möchte.

In ihrem Blog folgen ihr Tausende und es scheint so, als würde sie damit den Nerv einer ganzen Generation treffen. Sich außerhalb kultureller Normen mit unabhängigen wundervollen Designs, wie dem erfolgreichen Kissenbezug Water Lilies, zu bewegen und trotzdem dem Alltag mit einem Lächeln begegnen – dafür steht Fine Little Day.